Am 24.1.2010 waren wir beim Schautag der Eisenbahnfreunde in Ispringen, der einmal im Jahr stattfindet. Es gab viel Neues zu entdecken. Ein toller Gag war die Polizei-Lokomotive mit echtem Sound. Viele Bilder dazu gibt es in der Bildergalerie.

Am 10.10.2009 war ich beim Landesverbandstag des Verband Wohneigentum e.V. als Deligierter in Donaueschingen mit dabei. Das Wetter an diesem Samstag war absolut be....scheiden. Auf der Hinfahrt über Offenburg hat es fast die ganze Fahrt über geregnet. Während der doch recht kurzen Mittagspause war es endlich einmal trocken und wir sind zur Donauquelle gefahren. Die muss man dort gesehen haben. Gleich daneben die Liegenschaftsverwaltung und die Parkanlage. Dafür reichte aber die Zeit nicht mehr. Und was trinkt man in Donaueschingen....... klar..... ein FÜRSTENBERG Pils! Bei der abendlichen Rückfahrt über Freiburg ging es dann weniger regenreich zu. Dafür behinderte die tiefstehende Sonne auf der nassen Fahrbahn den Verkehr. Kurz vor Rastatt öffnete der Himmel nochmal die Schleusen, aber sind heil zu Hause angekommen.

Am Samstag abend, 26.9.2009, hatten wir im "Congresso da Carlo" in der Augustenburgstrasse in Grötzingen einen Tisch reserviert. Es galt, die Neueröffnung zu feiern. Mein Freund Felice hat nach über 30 Jahren und nach dem Tode seiner über alles geliebten Frau, das Restaurant an Carlo verpachtet. Nachdem die Küche in der Vergangenheit zu Wünschen übrig gelassen hatte, wollten wir uns an diesem Abend überraschen lassen.

Es gab an diesem Abend ein hervorragendes Menü mit folgendem Ablauf: Begrüßungsprosecco, Bruchetta (zum Anwärmen), Calabresische Vorspeise (kalt, sehr lecker), traditionell hausgemachte Nudeln (hmmm....) Fisch oder Fleisch mit Beilagen (wir haben uns für Fleisch entschieden) und Dessert. Dazu spielte ein Duo italienische Musik vom Feinsten. Teilweise ging echt die Luzzi ab, es wurde getanzt und sogar eine Polonäse ging durch das Lokal.

Zu bemäkeln gab es natürlich auch was. Die Speisenabfolge ließ zu wünschen übrig. Zwischen der Bruschetta und der Calabresischen Vorspeise lagen über 1 1/2 Stunden. Was um 19 Uhr begann hatte gegen 23:30 Uhr noch kein Ende. Da gab es Fleisch mit Beilagen. An dieser Stelle haben wir gepasst. Bei der Weinsoße hat sich bei mir und bei meiner Frau der Magen geschlossen. Nicht, dass es nicht genießbar war, aber es war einfach zu viel Wein in der Soße, das ging schon in Richtung Sauerbraten. Das Dessert haben wir uns dann geschenkt. Leider stand auch der Preis für das Menü nicht auf der Karte. Am Ende waren es dann 27,-- Euro! Es war angemessen, auch wenn wir nicht bis zum Schluss durchgehalten haben.

Aber wir kommen wieder und werden mal die normale Karte probieren. Die Preise sind angemessen. Pizza Salami kostet 6 Euro und das Weizenbier 0,5 kostet 2,50 Euro.

Bsi demnächst Carlo!

Am Samstag, dem 8.8.2009 sind wir am Abend mit der Stadtbahn zum Spectaculum, dem größten reisenden Mittelalter Kultur Festival der Welt, hinter dem Karlsruhe Schloß gefahren. Der Eintritt kostete 10 Euro pro Nase und um es vorweg zu nehmen, es war jeden Euro wert.

Es gab einen riesigen, weitläufigen mittelalterlichen Markt,  phantastischen Bühnenshows, Musikkonzerte und spektakulären Ritterkämpfen. Tolle Musik von Rapalje und Saltatio Mortis. Von denen haben wir bisher nichts gehört, war aber trotzdem höhrenswert.  Zum Abschluss haben wir uns die phantastischen Feuershow- und Pyroshowprogrammen beim Traumspektakel gegönnt. Es war wirklich einzigartig, besonders diePyroshow zum Schluss mit dem kleinen Feuerwerk. Wir haben uns gewundert, dass die Bühne nicht in Flammen aufgegangen ist. Das "Catering" war auch schnell und die Preise waren nicht überzogen. Den Pestumzug haben wir uns dann geschenkt und sind nach Hause gefahren. Im nächsten Jahr werden wir auf jeden Fall wieder kommen, aber dann nehme ich meine Videokamera mit. Die Bilder vom "Spectaculum gibt es in meiner Galerie.

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person habe ich nun auch die restlichen Bilder hochgeladen. Es sind Bilder vom Nachmittag vom Aufbau und vom frühen Abend. Wetter technisch gesehen sah es am Nachmittag nicht gut aus. Gewitterwolken haben sich aufgetürmt und sind aber ebenso schnell wieder verschwunden. Es gab gegen 16 Uhr nur leichten Regen. Wir haben dann schon mal probiert, ob das Bier aus dem Durchlaufkühler auch schmeckt.

Für meine Fete habe ich mir extra eine Geburtstagsfahne zugelegt, die vom 1.7. bis zum 5.7. an unserem Fahnenmasten gehisst war.