Was haben wir uns in den vergangen Jahren nicht Weiße Weihnachten gewünscht, aber Weihnachten lag immer falsch. Meist schneite es erst im Januar und im "warmen" Karlsruhe war Schnee eher Mangelware. Im Januar und Februar diesen Jahres gab es schon mal einen Vorgeschmack. Es war kalt und fast 10cm Schnee gab es auch. Im November habe ich mich noch über die über 20 Grad in Karlsruhe gefreut.

Rechtzeitig zum Heiligen Abend fing es bereits am Vormittag an zu schneien. Vorher gesagt waren 20 bis 45 cm Neuschnee. Wie habe ich mich gefreut, bis zum Abend lagen bereits über 8cm feinster Pulverschnee. Nach unserem ausgiebigen Raclett haben wir noch einen über 1 stündigen Verdauungs-Spaziergang durch den Schnee gemacht. Die ganze Nacht hat es nicht aufgehört zu schneien und auch noch bis zum frühen Nachmittag des 1. Weihnachtsfeiertages hat es geschneit. Meine Sommerliege auf der Terasse war voller Schnee - knapp 25cm Neuschnee habe ich gemessen.

Da ich am Montag wieder arbeiten muß, habe ich die komplette Hofeinfahrt, den Zugang zum Haus, den Gehweg und einen Teil der Straße komplett vom Schnee befreit. Den Gang in die Muckibude konnte ich mir schenken - nach 3 Stunden war ich fix und fertig! Bilder vom Schnee gibt es in der Galerie.

Gerade einmal 6 Wochen sind es noch bis Weihnachten und in Karlsruhe ist der Sommer ausgebrochen. Das gab es noch nie an einem 14. November. War der gestrige Tag mit nahezu 18° Grad schon ungewöhnlich warm, mit allerdings starken Windböen, so hat der heutige Tag alles getoppt. 20,5° hat meine Wetterstation gemeldet - im Schatten! Dazu Sonne satt. So eine hohe Temperatur gab es noch nie an einem 14. November. Absolutes T-Shirt Wetter. Ich habe am Vormittag noch ein paar Restarbeiten im Garten ausgeführt. Mittags habe ich dann meine Rolliege auf der Terasse in der Sonne positioniert, flachgelegt und die herrlichen Sonnenstrahlen genossen.

Heute haben wir uns kurzfristig entschlossen das Eisenbahnmuseum in Heilbronn zu besuchen. Das Wetter war für Ende Oktober absolut top und Heilbronn ist von Karlsruhe ja nur ca. 90 km entfernt. Mit meiner "kleinen roten Rakete" waren wir über die freie Autobahn um 12:30 Uhr in Heilbronn. Das Museum ist gut ausgeschildert und liegt neben der B 293.

Die Eintrittspreise sind absolut okay (4 Euro Erwachsene, 2 Euro Kinder 6-16) und für die "Kohle" gibt es viel Kohle in Form von vielen Dampflokomotiven, Dieselloks und auch einige Elektroloks zu sehen. In der Waggonhalle stehen diverse uralte und unrestaurierte Waggons und auch einige Dampfloks. Einzigartig wohl auch die voll funktionsfähige Drehscheibe aus dem Jahre 1943 und der Ringlokschuppen aus dem Jahre 1893.

Im 1. OG befindet sich noch eine Modelleisenbahnanlage in Spur 1, die an diesem Tag in Betrieb war. Zum Abschluss haben wir noch einen leckeren Kaffee getrunken. Viele Bilder gibt es wie immer in der Galerie und viele weitere Informationen auf der Seite des Eisenbahmuseums.

Am 18. sowie 19. September 2010 feierte der Flugsportverein 1910 Karlsruhe sein hundertjähriges Jubiläum am Flugplatz in Rheinstetten.  Die russische Antonow AN-2, der größte einmotorige Doppeldecker weltweit, drehte auch seine Runden über Grötzingen und wurde von meiner Digitalkamera erwischt. Die Bilder dazu in der Bildergalerie.

Am 24. und 25.8.2010 war das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A 380 auf dem Baden-Airpark zu Besuch. Bei diversen Landeanflügen überflog die A 380 auch Grötzingen mit ausgefahrenen Fahrwerk. Die Bilder vom Überflug gibt es in der Galerie wenn du auf <Weiterlesen> klickst.