Eigentlich war der Gartengrill schon für die nächste Saison eingemottet, aber der November schlägt wohl alle Wärmerekorde. In Karlsruhe war es heute über 20 Grad warm, bei am Nachmittag leichter Bewölkung mit Sonnenschein. Im Vorfeld habe ich mich schon mit Hacksteaks eingedeckt, die als Hamburger fungieren weil sie nicht so stark wie Hamburger Fleisch schrumpfen. Gegen 16 Uhr wurde der Grill angeschmissen und um 16:35 Uhr lag das Fleisch schon auf dem Grill. Wir haben sogar im Garten gegessen. Einfach nur super. Leider wurde es ziemlich schnell dunkel aber wir waren mit dem Essen bis dahin schon fertig und danach habe ich noch für etwas Lagerfeuer Romantik gesorgt.

Die Bilder gibt es hier in der Galerie.

In diesem Jahr waren wir in der Nähe von Jüterbog im Schlafwagenhotel Altes Lager Anfang August in Urlaub. Wir sind Eisenbahnfans und wollten uns in diesem Jahr mal etwas ausgergewöhnliches gönnen. Die Donnerbüchse hatte es uns angetan und die habe ich bereits vor fast einem Jahr für den 2. bis 8.8.2015 gebucht.

Leider gab es nur sehr spärliche Informationen über die Ausstattung der Donnerbüchse. Es wurde uns aber versichert, dass Bad und WC optimal ausgestattet sind. Wir wurden bei der Ankunft nach über 6 Stunden Fahrt nicht enttäuscht. Ein riesiges Doppelbett, einen großen LED Fernsehr mit über 100cm Diagonale, großer Vorplatz mir Wäscheschrank, WC, schönes Waschbecken und Runddusche. Einziges Manko - durch die nicht vorhandene Isolierung heizte sich die Donnerbüchse tagsüber stark auf. Da brachten auch die beiden Ventilatoren nicht viel Kühlung und der kleine Kühlschrank war viel zu leistungsschwach.

Die Speisekarte war sehr überschaubar, aber Frau Theilemann und Ihre Köchin erwiesen sich als sehr kreativ und erfüllten uns fast jeden Essenswunsch. Zur Zeit ist Steinpilzsaison und wir bekamen u.a. Steinpilz Ravioli mit Tomatensoße als Neukreation. Ich habe auch fast jeden Nachmittag Frau Theilemanns Eiskreationen genossen.

Einen Tag vor wieder Inbetriebnahme der Tunnelbohrmaschine (TBM) gab es am 27.5.2015 eine Führung im Tunnel unter der Kaiserstraße und durch die Separieranlage am Durlacher Tor. Der Einstieg erfolgte über das Portal am Durlacher Tor. Zu Fuß ging es bis zur TBM am Marktplatz. Mehr als 20 Personen dürfen sich da unten nicht aufhalten. Selbstverständlich waren Helme, Sicherheitswesten und Selbstretter. Wer wollte bekam auch noch Gummistiefel, sehr empfehlenswert bei der Nässe.

Zürück ging es fahrenderweise mit der "U-Strab" zum Durlacher Tor. Zumindest 1 Gleis liegt ja schon. Für Technik begeisterte sicher ein tolles Erlebnis.

Für die Bilder hier klicken.

 

Regelmäßig schauen wir bei den Ulmer Eisenbahnfreunden nach Sonderfahrten, die wir noch nicht gemacht haben. Diesmal ging es am 17.5.2015 zum Mühlacker Frühling und der Gartenschau Enzgärten. Abfahrt war um 9:39 Uhr im Bahnhof Durlach. Mit der 58 311 ging es über Bruchsal (Kopf machen) und Bretten nach Mühlacker. Leider war der Zuspruch ziemlich mager und wir hatten den Speisewagen faktisch für uns alleine. Das lag vielleicht auch am Feiertag am Donnerstag und dem folgenden Brückentag, aber Leute ihr habt echt was verpasst.

Kurz nach 11 Uhr waren wir in Mühlacker und auf dem Bahnhofsplatz fand ein Treffen mit historischen Autos und Fahrzeugen statt. U. a. VW-Käfer, Mustang, Corvette, Opel Kadett, Citroen DS und und und. Da habe ich viele Bilder gemacht und einen Teil davon gibt es in der Gallerie zu sehen. Anschließend haben wir uns dann zu Fuß durch die Bahnhofstr. in Richtung Enz zur Gartenschau aufgemacht. Kurz nach 12 Uhr waren wir dann in der Gartenschau und haben dort den Nachmittag verbracht. Das Wetter wurde immer besser, viel Sonnenschein und wir haben viele Eindrücke gesammelt. Das Gelände an der Enz war überschaubar und übersichtlich, trotzdem haben wir einige Kilometer zurückgelegt und wir haben uns zwischendurch eine Auszeit auf eingen der Liegen gegönnt.

Zurück ging es wieder durch die Bahnhofstr. und den verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Ständen zum Bahnhof. Den Abschluss haben wir beim Modellbahn Club Mühlacker bei Weizenbier vom Fass und Currywurst gemacht. Pünktlich um 18:09 Uhr war dann Abfahrt in Mühlacker. Wie auf der Hinfahrt hatten wir den Speisewagen wieder für uns alleine und Gelegenheit mit dem Personal smalltalk zu machen. Gegen 20 Uhr waren wir dann zu Hause. Es war ein langer und anstrengender Tag mit supertollem Wetter und tollem Programm.

Hier geht es zu den vielen Bildern.

 

 

 

Endlich war es soweit. Ich habe mein erstes, kleines Hotel eröffnet. Knapp 70 Räume in verschiedenen Größen stehen zur Verfügung. Natürlich warte ich noch auf meine Gäste und bis das Hotel einmal ausgebucht sein sollte, wird es sicherlich noch einige Zeit dauern, aber ich bin guter Dinge, da alles naturbelassen ist.

Sollte mein Hotel bei den Kunden ankommen, werde ich bereits im nächsten Jahr ein noch größeres Hotel eröffnen.

Für die Bilder vom Hotel bitte auf <weiterlesen> klicken.