Auch wenn es nicht meine Baustelle ist - ich bin H0 Eisenbahner - so hat es trotzdem mein Interesse geweckt und ich habe mich mit meinem großen Sohn am Freitag nachmittag auf den Weg zur Messe Karlsruhe nach Forchheim gemacht. Es war interessant und aufschlußreich, was es in diesem Bereich nicht alles gibt. Nicht nur Echtdampf im großen Maßstab wurde gezeigt, sondern, wieder mal für mich interessant, die kleinste Echtdampflok der Welt in Spur N. Auf dem gleichen Stand gab es auch noch diverse H0 Echtdampflok, die leider nicht in Betrieb waren. In er 1. Halle ging es überwiegend um Technik und um die kleineren Maßstäbe.

In der 2. Halle war die Luft richtig rauchgeschwängert. Auf hunderten von Metern Gleis war so richtig die Hölle los. Dampfbetrieb ohne Ende und dazwischen auch einige elektrisch betriebene Modelle u.a. V200, Schweizer Krokodil, Schienenbus u.a. Das fahren der Züge war nicht nur Männersache, auch einige Frauen waren darunter. Den ganzen Tag auf den Zügen zu sitzen und zu fahren war schon richtig angstrengend. Einer hat sich einen chilligen Sitz auf den Zug gebaut. Die Schienenfahrzeuge haben natürlich überwogen. In der 1. Halle war ein großes Wasserbecken aufgebaut. Diverse Dampfbetriebene Schiffe sind darauf rumgetuckert. Dampfbetriebende Straßenmodelle waren auch in den Hallen unterwegs. Es war ein schöner Nachmittag.

Hier sind die Bilder.

Nach längerer Abstinenz habe ich am Samstag, 28.11.2015 die Modelleisenbahn-Ausstellung in Keltern-Dietlingen besucht. Ich war ein bisserl früher da, die Ausstellung wurde erst um 13 Uhr geöffnet. Dafür hatte ich einen guten Parkplatz in unmittelbarer Nähe. Der Eintrittspreis war mit 4 Euro okay. Gegenüber meinem letzten Besuch in 2012 hatte ich den Eindruck es hätten mehr Anlagen sein können und auf den Anlagen war auch nicht soviel Betrieb. Teilweise fuhren nur 1 oder 2 Züge. Die Liebe zum Detail war aber wieder unübersehbar.

Mein absolutes Hightlight war in diesem Jahr die Modellkirmes von Jakubith lt. Website wird dort schon seit 1985 gebaut. Faszinierend die vielen tausend LED und die Elektronik die dahinter steckt. Da könnte ich stundenlang davor stehen und immer wieder neues entdecken. Ich habe dann auch noch für 10 Euro Lose in der Tombola gekauft und eine Quartz Uhr gewonnen.

Hier gibt es die Bilder.

Eigentlich war der Gartengrill schon für die nächste Saison eingemottet, aber der November schlägt wohl alle Wärmerekorde. In Karlsruhe war es heute über 20 Grad warm, bei am Nachmittag leichter Bewölkung mit Sonnenschein. Im Vorfeld habe ich mich schon mit Hacksteaks eingedeckt, die als Hamburger fungieren weil sie nicht so stark wie Hamburger Fleisch schrumpfen. Gegen 16 Uhr wurde der Grill angeschmissen und um 16:35 Uhr lag das Fleisch schon auf dem Grill. Wir haben sogar im Garten gegessen. Einfach nur super. Leider wurde es ziemlich schnell dunkel aber wir waren mit dem Essen bis dahin schon fertig und danach habe ich noch für etwas Lagerfeuer Romantik gesorgt.

Die Bilder gibt es hier in der Galerie.

In diesem Jahr waren wir in der Nähe von Jüterbog im Schlafwagenhotel Altes Lager Anfang August in Urlaub. Wir sind Eisenbahnfans und wollten uns in diesem Jahr mal etwas ausgergewöhnliches gönnen. Die Donnerbüchse hatte es uns angetan und die habe ich bereits vor fast einem Jahr für den 2. bis 8.8.2015 gebucht.

Leider gab es nur sehr spärliche Informationen über die Ausstattung der Donnerbüchse. Es wurde uns aber versichert, dass Bad und WC optimal ausgestattet sind. Wir wurden bei der Ankunft nach über 6 Stunden Fahrt nicht enttäuscht. Ein riesiges Doppelbett, einen großen LED Fernsehr mit über 100cm Diagonale, großer Vorplatz mir Wäscheschrank, WC, schönes Waschbecken und Runddusche. Einziges Manko - durch die nicht vorhandene Isolierung heizte sich die Donnerbüchse tagsüber stark auf. Da brachten auch die beiden Ventilatoren nicht viel Kühlung und der kleine Kühlschrank war viel zu leistungsschwach.

Die Speisekarte war sehr überschaubar, aber Frau Theilemann und Ihre Köchin erwiesen sich als sehr kreativ und erfüllten uns fast jeden Essenswunsch. Zur Zeit ist Steinpilzsaison und wir bekamen u.a. Steinpilz Ravioli mit Tomatensoße als Neukreation. Ich habe auch fast jeden Nachmittag Frau Theilemanns Eiskreationen genossen.

Einen Tag vor wieder Inbetriebnahme der Tunnelbohrmaschine (TBM) gab es am 27.5.2015 eine Führung im Tunnel unter der Kaiserstraße und durch die Separieranlage am Durlacher Tor. Der Einstieg erfolgte über das Portal am Durlacher Tor. Zu Fuß ging es bis zur TBM am Marktplatz. Mehr als 20 Personen dürfen sich da unten nicht aufhalten. Selbstverständlich waren Helme, Sicherheitswesten und Selbstretter. Wer wollte bekam auch noch Gummistiefel, sehr empfehlenswert bei der Nässe.

Zürück ging es fahrenderweise mit der "U-Strab" zum Durlacher Tor. Zumindest 1 Gleis liegt ja schon. Für Technik begeisterte sicher ein tolles Erlebnis.

Für die Bilder hier klicken.