Hier gibt es Info´s zu meiner aktuell im Bau befindlichen Modelleisenbahnanlage in H0. Die Anlage besteht im Endzustand aus 4 demontierbaren Modulen in U-Form. Thema Mittelgebirgslandschaft mit 2-gleisiger Hauptstrecke und Nebenbahn. Gleise und Weichen Piko A-Gleis. Rollendes Material von Roco und Fleischmann. Digitalsteuerung DR-5000 von Digikeijs. Epoche III überwiegend Diesel und etwas Dampf. (Stand 13.11.2016)

Am 7. Oktober kam nach 1 1/2 Wochen meine Bestellung von Austromodell aus Österreich an. 8-fach Servocontroller mit DCC-Decoder, Programmierplatine und 8 Servos. Damit will ich meine Weichen ansteuern und mit den Servos eine möglichst naturgetreue Bewegung der Weichenzungen darstellen. Die Platine muss ich erst noch programmieren und mich auch noch in die Materie einlesen. Das dauert aber noch einige Zeit, da das Wetter noch zu gut ist zum basteln.

Hier die Bilder in der Galerie.

Jetzt läuft auch meine DiCo Station von Littfinski mit RocRail zusammen. Hatte lediglich vergessen die DigiCom Schmittstelle zu installieren, die den USB Port auf eine COM-Schnittstelle umleitet.

Nach der V60 und der BR57 von Roco habe ich mir noch von Fleischmann den VT95 Schienenbus mit Beiwagen, Sound und digitaleler Kupplung zugelegt. Hat mich knapp 300 Ocken gekostet und macht irre Spaß.

Gesteuert wird alles mit RocRail, wobei mein Laptop als Client/Server fungiert und ein 2. Laptop als Client läuft. Alles läuft wunderprächtig. Demnächst werde ich noch einen Tablet mit Android Betriebssystem ausprobieren. Wenn das alles nach meinen Vorstellungen funktioniert, wird es einen separaten Server geben und die Laptops und der Tablet fungieren als reine Clients für die Steuerung. Wenn Ihr auf das Bild klickt gibt es ein Video von der ersten Fahrt auf Youtube.

Jetzt habe ich zugeschlagen und mir bei Littfinski die "Erstausstattung" gekauft, DiCo Station und 4,5 Ampere Booster für den Anfang. Noch ein bischen Software damit die DiCo läuft. Loks müssen auch noch sein, eine V60 digital und eine BR57 digital (beide von Roco) in der Bucht gekauft und haste nicht gesehen waren da mal locker 550 Ocken weg.

Steuern wollte ich alles über RocRail als Open Source, klappt aber nicht mit der DiCo. Da hatte ich beinahe schon bereut mich auf LDT eingeschossen zu haben. Mit Win DigiPet als Steuerungssoftware hat es dann geklappt. Derzeit fahre ich mit der Demosoftware. Die Vollversion kostet auch nochmal je nach Version zwischen 90 und 290 Euro. Das der Spaß nicht billig sein würde, war mir schon klar. Am Ende werden es so ca. 1500 Euro für die komplette Steuerung (Weichen, Signale usw.) sein.

Jetzt wird wieder gespart. Als nächste Investition werde ich die Gleisbesetzmelder-Module kaufen. Solange wird die Strecke ausgiebig getestet und und Stolperstellen, die durch das Einschottern entstanden sind, beseitigt und Farbrese auf den Schienen entfernt. Diverse Betriebsgebäude muss ich auch noch bauen und die Bahnsteigkanten im Bahnhof noch einfärben und festkleben.

Ich war auf der Sache nach der ultimativen Digitalzentrale, aber es gibt Sie nicht mußte ich als unbedarfter erfahren. Egal wen ich gefragt habe, jeder schwört auf sein System. Also habe ich mich selbst auf die Suche gemacht, mit Null Ahnung, viel gelesen, auch in den einschlägigen Foren und bin dennoch nicht fündig geworden. Ja bis ich auf die Seite von Littfinski gestoßen bin. Hier habe ich erstmals in Wort und Bild Antworten auf meine Fragen bekommen und auch die passenden Bausteine für die Digitalisierung meiner Anlage. Auch preislich ist Littfinski für mich interessant - für den Einstieg mit Zentrale, Booster und Netzteil liege ich bei knapp 300 Euro.

Dazu kommt noch ein PC oder Laptop (vorhanden) da die Zentrale nur damit betrieben werden kann und entsprechende Software (RocRail als Open Source) für die Steuerung. Das kommt mir als EDV-Administrator natürlich entgegen, zumal die Verkabelung im S88n Standard über RJ45 Netzwerkkabel erfolgt.

Nebenbei - Littfinski hat u.a. das MiWuLa, LOXX und die Schwarzwald-Modelleisenbahn mit Digitaltechnik ausgestattet. Da werde ich demnächst mal einkaufen.

Derzeit baue ich an der Nebenbahn weiter. Die Platte ist schon fast fertig. Schienen und Weichen sind verlegt und bis auf wenige Stellen bereits eingeschottert. Der Endpunkt besteht aus einem Bahnhof mit 2 Gleisen auf der mein Glaskasten verkehrt und daneben noch 3 Gleise für den Betrieb des Sägewerks von Vollmer. Hier werden mal 2 V60 von Roco das gesägte Holz ins Tal verbringen. Die Weichen werden Unterflur angetrieben. Jetzt fehlt mir oben noch ein Portalkran, Dieselloktankstelle, Wasserkran und eine Kleinbekohlungsanlage. Danach geht es oben auch mit der Landschaft los. Diverse Häuser stehen bereits an den vorgesehenen Stellen und dann geht es bald mit der Landschaft oben weiter.