Hier gibt es Info´s zu meiner aktuell im Bau befindlichen Modelleisenbahnanlage in H0. Die Anlage besteht im Endzustand aus 4 demontierbaren Modulen in U-Form. Thema Mittelgebirgslandschaft mit 2-gleisiger Hauptstrecke und Nebenbahn. Gleise und Weichen Piko A-Gleis. Rollendes Material von Roco und Fleischmann. Digitalsteuerung DR-5000 von Digikeijs. Epoche III überwiegend Diesel und etwas Dampf. (Stand 13.11.2016)

Leider kann ich euch derzeit nichts neues zeigen. Ich habe die letzten 5 Wochen mit der Ansteuerung meiner Lichtsignale mit der DR4018 von Digikeijs gekämpft und den Kampf gewonnen. Das erste Modul der DR4018 zeigt nun die Signalbilder meiner 2 Einfahr- und der 2 Ausfahrsignale korrekt an. Bis es soweit war habe ich mit der Adressierung und den Einstellungen in Rocrail gehadert. Die 4 Signale sind auf der Anlage montiert und warten auf ihren Anschluss.

Die Bahnhofsleuchten im Nebenbahnhof ,die Bahnsteigleuchten an der Hauptstrecke und die Leuchten am Lokschuppen sind ebenfalls montiert und die Kabelbäume dafür auch schon konfektioniert. Letztere warten jetzt auf ihren Einbau.

In der Bucht habe ich noch eine V100 von Roco mit ESU-Loksound erstanden (Bilder demnächst) und auch schon auf der Anlage getestet-läuft einwandfrei. Auch die Schalter mit LED Beleuchtung sind mittlerweile eingetroffen und werden demnächst eingebaut und gegen die Microschalter ersetzt.

Derzeit bin ich gerade dabei die restlichen Gleisbesetztmelder elektrisch anzuschließen und im Gleisplan von Rocrail einzutragen. Durch die Umstellung der Zentrale auf die DR5000 von Digikeijs hat sich die Adressierung im Plan geändert. Das habe ich schon mal realisiert und im Betrieb getestet, funktioniert einwandfrei. Wenn ich die Lok runternehme ist das Gleis wieder frei und umgekehrt. Als nächstes mache ich mich dann an die Fahrstraßenprogrammierung.Die Lichtsignale für den Bahnhof habe ich auch schon bestellt und kann sie diese Woche noch abholen. Wenn die Signale eingebaut sind bestelle ich noch die Steuerung dazu und dann geht es an die Weichenantriebe, teilweise über bereits vorhandene Servos, teilweise über Conrad Antriebe. Bis die Sommerzeit wieder beginnt, will ich damit fertig sein.

Winterzeit - Eisenbahnzeit. Es geht wieder weiter. Eigentlich wollte ich mich zuerst um die Elektronik kümmern und erst nach Fertigstellung im Geländebau weitermachen. Leider sind die Fortschritte dort nicht ersichtlich. Darum beginne ich jetzt bereits mit dem Geländebau. Ein kleines herausnehmbares Stück ist bereits entstanden. Hierzu verwende ich Montageschaum der nach dem Aushärten in Form geschnitten wird. Danach wird das mit Moltofill eingestrichen und als Grundfarbe Erdbraun aufgetragen. Bei dem kleinen Stück hat das schon mal hervorragend geklappt.

Derzeit forme ich das größte Stück, den "Schlossberg" mit dem Schlossbergstüble und Burg Falkeneck von Faller mit ca. 110 x 90cm. Der Berg kommt über den Doppelgleiswendel und soll als Weinberg gestaltet werden, mit dahinter liegendem Waldstück und besteht ebenfalls aus Montageschaum. Ursprünglich sollte der Berg abnehmbar auf einer 10mm Spanplatte über dem Gleiswendel liegen. Wenn der Montageschaum mit Gips überzogen ist, dürfte er deutlich zu schwer sein um problemlos abnehmbar zu sein. Daher werde ich nach der Ausformung die Spanplatte darunter entfernen. Der Montageschaum sollte nach Aushärtung eigentlich tragfähig genug sein. Bis es soweit ist, sind noch einige Schnitz- und Schneidearbeiten notwendig.

Ich habe mir Anfang Juli 2016 eine neue Digitalzentrale für meine Modelleisenbahn gegönnt und mir von Digikeijs die DR5000 gekauft. Eine "eierlegende Wollmilchsau" mit allen derzeit zur Verfügung stehenden Anschlüssen und mit LAN und W-LAN Anschluss und integriertem Booster. Ich habe die Zentrale direkt beim Hersteller in Holland gekauft für schlappe 150 Euro. Da wir Sommerzeit haben, das Wetter schön ist und ich einen großen Garten habe konnte ich bisher die Zentrale nur kurz testen - funktioniert einwandfrei.

Nachdem ich im letzten Jahr meinen VT 11.5 von Roco habe digitalisieren lassen war jetzt im Januar die Beleuchtung dran. Die eingebauten Sofittenbirnen haben meinen Booster in die Knie gezwungen und mussten dringend ausgetauscht werden. Bei Jorns Modellbeleuchtung habe ich mir spezielle SMD Platinen für den VT 11.5 bestellt. Der Umbau ging einfach, Dach auf, alte Beleuchtung auslöten, SMD Platine verzinnen, löten, die Lichtstärke einstellen, einbauen und Deckel wieder zu.

Hier die Bilder in der Galerie.