Hier gibt es Info´s zu meiner aktuell im Bau befindlichen Modelleisenbahnanlage in H0. Die Anlage besteht im Endzustand aus 4 demontierbaren Modulen in U-Form. Thema Mittelgebirgslandschaft mit 2-gleisiger Hauptstrecke und Nebenbahn. Gleise und Weichen Piko A-Gleis. Rollendes Material von Roco und Fleischmann. Digitalsteuerung DR-5000 von Digikeijs. Epoche III überwiegend Diesel und etwas Dampf. (Stand 13.11.2016)

Die Entscheidung welche Weichenantriebe ich zukünftig verwende ist nun gefallen. Ich habe mich für den MP1 von MTB entschieden. Da stimmt für mich das Preis/Leistungsverhältnis. Derzeit kaufe ich die Antriebe für 12,50 Euro ein. Die Bewegungsgeschwindigkeit ist für mich akzeptabel wenn auch nicht unbedingt mit einem Servo vergleichbar. Die Antriebe von Conrad für knapp 10 Euro sind mir zu laut und schalten zu schnell. Ebenso die Piko Weichenantriebe die völlig überteuert sind. Die Conrad Antriebe habe ich mittlerweile verkauft und die Piko Antriebe verwende ich solange bis sie abgeraucht sind. Im Bahnhof auf der Nebenstrecke werden die 6 Servos gegen die MP1 ausgetauscht. Die Servos und die Steuerung behalte ich, da ich dafür mit Sicherheit noch andere Verwendungen haben. Die MP1 Weichenantriebe schließe ich ohne Programmierung an den DR4018 von Digikeijs an.

Sie ist endlich da, die dunkle Jahreszeit und daher geht es auf meiner Modelleisenbahn wieder weiter.

Zur Zeit programmiere ich diverse Weichenantriebe, funktioniert alles. Auch mein Fuhrpark hat wieder Zuwachs bekommen, gleich 2 Loks, natürlich wieder digital. Eine V 220 für 70,-- Euro und eine V 260 für 80,-- Euro. Beide Loks waren ein echtes Schnäppchen im Top Zustand und laufen butterweich.

Wenn die Weichenantriebe alle montiert, angeschlossen und die Servos einjustiert sind bekommen die beiden Loks noch ihre entgültigen Adressen.

 

Derzeit bin ich mir nicht schlüssig wie ich die 15 Weichen im Bahnhof antreiben soll. Im Nebenbahnhof habe ich problemlos die Servos Unterflur einbauen können, da ich die Platte anheben konnte. Im Bahnhof an der Hauptstrecke habe ich mir teilweise die Möglichkeit selbst verbaut. Ein anheben der Platte kommt nicht in Frage und ursprünglich war auch geplant die Weichenantriebe von Conrad zu verwenden. Die sind aber beim Schalten recht laut und der Stellweg ist fix auf 8mm eingestellt. Mit hätten 6-7mm vollkommen ausgereicht. Einen Teil der Weichen werde ich mit den teuren Piko Antrieben betreiben. 5 Stück habe ich da mal vorab bestellt. Wenn´s blöd läuft brauch ich 15 von den Dingern ist dann mal gleich ca. 260 Euro.

Plan B hab ich auf dieser Website gefunden: http://www.joachimwiessner.eu/jowila-bahn. Er ist noch ein paar Jährchen älter wie ich und hat ein tolle Lösung aufgezeigt und auch an später gedacht, wenn man nicht mehr so unter der Eisenbahn rumkrabbeln kann. Er hat die Servos an den Plattenrand gelegt und den Draht durch einen dünnen, fixierten Schlauch an die Weiche gebracht. Die Idee finde ich gut, lässt sich aber bei mir durch die Aufputzverlegung schlecht realisieren.Da meine Schienenauflage nur 6mm beträgt sehe ich evtl. die Möglichkeit das doch unter die Anlage zu verlegen. Auf jeden Fall werde ich beide Möglichkeiten prüfen und mir in den nächsten Tagen mal Schlauch bestellen. Den Federdraht habe ich schon.

Derzeit geht es im Januar mit den Weichenservos weiter. Ich habe mir einen einfachen Teststand gebaut. 2 Karton übereinander, mit Wäscheklammern fixiert. Loch reingeschnitten, Weiche mit Pinnadeln fixiert und den Servoantrieb auf der Unterseite ebenfalls mit Nadeln fixiert - fertig. Den Servo danach einjustiert. Die nächsten 5 Servos werden in den nächsten Tagen eingerichtet.

Die Servos werden mit der Halterung unter der Anlage mit Silikon punktuell veklebt und fixiert. Wenn alle Servos verbaut sind und erfolgreich im Betrieb getestet wurden geht es an die Unterflurantriebe von Conrad. Da muss ich dann mal schauen welche Dekoder ich da noch brauche.

 

Mein zweiter DR4024 Servodekoder ist mittlerweile auch eingetroffen und mit viel Zeitaufwand programmiert. Mit den beiden Servodekodern werden 6 Weichen und die zwei Tore des Lokschuppens gesteuert. Der Lokschuppen ist von Vollmer und war schon mit automatischen Türen ausgestattet, die beim Einfahren der Lok mechanisch geschlossen werden. Das musste ich natürlich ändern. Vorsichtig habe ich das Dach gelöst - problemlos da es nur eingeclipst waren. Die Mechanik musste ich nur geringfügig ändern, die Prallplatte an der Rückwand habe ich abgeflext und anschließend die Servos samt Halterung mit Silikon an die Rückwand geklebt und ausgerichtet. Am Servoarm musste noch ein Loch aufgebohrt werden, damit die dicke Stange reinpasst.

Bis die Servos eingerichtet und die Türen justiert waren habe ich fast einen Tag verbraten, aber jetzt passt es einigermassen. Als nächstes erfolgt dann die Feinjustierung für die Weichen.