Meine Frau und ich sind Runrig Fans und begleiten die Jungs seit 1996 beim Open Air in Reichenbach in unregelmäßigen Abständen.

Doch jetzt ist leider Schluß nach 45 Jahren und da konnten wir uns das Konzert am 8.6.2018 in der Stuttgarter Schleyerhalle nicht entgehen lassen."The Finale Mile" hieß die Tour von Runrig. Ich habe am Freitag extra Urlaub genommen und für uns ein Hotelzimmer in Stuttgart gebucht. Gegen 15 Uhr waren wir trotz Stau bereits in Stuttgart und da wir erst ab 17 Uhr im Gasthaus Traube einchecken konnten, haben wir mal die nährere Umgebung erkundet. Direkt unterhalb der Villa Berg lag unser Domizil. Da lag es nahe mal die Villa Berg aus der Nähe zu sehen. Früher fanden hier mal Konzerte des SWR statt, aber heute ist es leider ein Bruchbude die dringend saniert gehört.

Unterhalb am Hang befindet sie die Gaststätte "Bruchpilot". Wirklich herrlich gelegen im satten Grün. Zu diesem Zeitpunkt waren wir schon leicht unterhopft und haben erstmal Weizenbier reinlaufen lassen und die Speisekarte studiert. Mein Leibgericht stand drauf "Linsen, Spätzle, Saitenwürstle" und sofort einen Tisch auf der Terasse für 18 Uhr gebucht.

Kurz nach 17 Uhr haben wir in der Traube eingecheckt und ein schönes großes Zimmer mit großem Bad wartete auf uns.Kurz vor 18 Uhr ging es dann wieder zum Bruchpilot zum Abendessen. Meine Frau hatte Maultaschen mit Kartoffelsalat als Beilage.In der Zwischenzeit haben wir uns mit einem Paar aus Bamberg am Nebentisch unterhalten die auch auf dem Weg zum Konzert waren. Ursprünglich wollten wir zur Schleyerhalle laufen, aber bei den hohen Temperaturen haben wir uns entschlossen mit dem Taxi zu fahren. Das Gespräch wurde am Nebentisch mitgehört und dann sind wir zu viert mit dem Taxi gefahren - geteiltes Leid, halbes Leid.

Die Halle war mit 9000 Zuschauern zwar nicht ausverkauft, aber gut gesucht. Wir hatten schöne Sitzplätze in der vorderen Hälfte auf halber Höhe mit guter Sicht auf die Bühne. Runrig hat pünktlich um kurz nach 20 Uhr begonnen und es war wirklich genial was die Jungs über 3 Stunden ohne Pause geboten haben. Sie haben alles gegeben für die vielen Fans in der Schleyerhalle und die Erinnerungen an dieses einmalige Konzert werden ewig bleiben. Danke, danke Runrig dafür. Mit dem Taxi ging es nach dem Konzert wieder in die Traube.

Am nächsten Tag haben wir noch die Wilhelma bei herrlichem Sonnenschein besucht bevor es wieder zurück nach Baden ging.